Warndt Whisky

Ja wirklich....

Das Projekt hat vor mehr als 11 Jahren angefangen.


Die Geschichte ist kurz erklärt... ich erzähle Sie aber auch sehr gerne bei einem Glas im Laden in der Langfassung mit vielen Anekdoten :)


Verwurzelt mit dem Warndt und immer die Herkunft der Grenze zu Frankreich im Kopf, wollte ich seit 2001  bodenständige, traditionsbewusste sogenannte Brände erfinden....


Jede Rezeptur, jede Maische, ist neu erdacht und gemacht aus alter Tradition..


Ich durfe es lernen... 8 schöne Jahre lang.
Bis mein Meister mich zum Nachfolger machte!

Und jetzt ist meine Frau in der Lehre bei mir.

Traditionen die weitergegeben werden..


Schon damals mit dem Gedanken an Nachhaltigkeit und sinnvolle Herstellung gelang es mir in 8 Jahren das Brennen zu lernen, nicht täglich, sondern immer nur wenn ich mehrmals im Jahr in Österreich vor Ort war.
Hans, der alte Brennmeister hat mich, auf Grund gegenseitiger Sympathie und Liebe zum Schnaps mit seinen 74 Jahren noch in die „ Lehre“ genommen und mir seine Geheimnisse verraten....


...Im Sommer 2008 bestand er dann darauf, dass ich Gin (also Wachholderschnaps) und Whisky (also Roggenschnaps) wie er immer so schön sagte brennen lerne. Und nur so wäre ich ein Brenner!


Im Dezember 2008 war es dann soweit und man konnte sagen, dass ich es kann ... das war ein hochgefühl des Erlebens, das ich bei jedem Verkosten neu erleben, irgendwie...sauschön.


Wir wir das taten und wir es tun !


Die von uns ausgewählten Roggen (80%) und Gersten (20%) werden vorsichtig zerkleinert, damit im späteren Gärprozess, unter Zugabe von Hefe, der Alkohol gebildet wird.


Nach dem Maischen und der alkoholischen Gärung erfolgt das Brennen. Dabei wird die vergorene Maische zum hochprozentigen Destillat verarbeitet.


Das Roggen-Gerste-Gemisch wird bei uns in 4 Phasen erhitzt und das Destillat in einem Kondensator durch das Abkühlen wieder verflüssigt.


Ja, 4 Phasen und Zeit, so gelernt und so seit beginnt bis heute weitergeführt.



Das Geheimnis des Warndt Whisky’s..


Er ist ein Single Rye Malt der 10Jahre Reifezeit in einem „Grüner Veltiner“ Fass genossen hatte, ja richtig. 


Und dann warten, prüfen, fühlen, ...

Wir sidn der festen Meinung das man einem brand Zeit geben sollte. darum haben wir mehr als 10 Jahre gewartet bevor wir das erste Fass am 23.06.2019 geöffnet haben.  Den im Dezember 2008 gebrannten... So schön..


Was damals mangels Erfahrung und Wissens reichen musste, ist ein Riesen  Glück geworden.


Probieren Sie bei uns  einfach mal.


Übrigens beginnt ab Ende November , Anfang Dezember der Brennprozess in Geislautern.. Ihr Dürft gespannt sein.

Naturlichkeit

Ludweilerstr. 169

66333 Geislautern im warndt

(+49) 0179 4139938

Copyright © All Rights Reserved by Frank Matvos